Monat: Juni 2014

 

Weiherkopf (D) und Kanzelwand (D/A)

Vormittags stand der Weiherkopf bei Bolsterlang auf dem Plan. Wegen zu vieler Tours brach ich ab…

Auf dem Rückweg am Hörnerhaus vorbei ins Tal nach Bolsterlang.

Nachmittags bewanderte ich die Kanzelwand, an der zur Zeit an drei Baustellen gearbeitet wird:
VorZwerenalpeVerbreiterung der Skipiste

Begradigung an der Zwerenalpe

Fast im Tal die letzte Baustelle

Aufschüttung und Anpassung einer Brücke bzw. scharfen Kurve

wie oben

wie oben

Freitagnachmittagstour auf das Nebelhorn (D)

Wie schon manches Mal in vergangenen Jahren verbringe ich den Freitag Nachmittag auf dem Nebelhorn, um mich von der Woche zu erholen und schon mal auf das Wochenende einzustellen.

Blick Richtung Zugspitze und Hochvogel
Mit der Bahn nach oben um ca. 13 Uhr gings los, nach langen Aussichten und kleiner Wanderung ins Koblat war ich wieder bis 18:30 Uhr im Tal.

Skitag am Hintertuxer Gletscher (A)

Mein 50. Skitag in der Saison 2013/2014!

Meine Wenigkeit auf der Aussichtsterrasse an der Schwarzen Wand

Richtung Osten
Ganz hinten links liegt der Hochkönig (ganz schlecht zu sehen), in der Mitte mit dem Schneefeld Drumherum der Großvenediger.

Der Hohe Riffler von der Rückseite aus!

Foto am Olperer auf auf die Schwarze Wand!

Skitag am Hintertuxer Gletscher (A) und Wandereinlage

In der Skisaison 2013/2014 war ich fast nur im Allgäu unterwegs, außer einmal Serfaus und einmal Pitztal. Mein heutiger 49. Skitag sollte mich zum Hintertuxer Gletscher führen…

Am Hintertuxer Gletscher
Um 8:30 Uhr fährt die erste Bahn nach oben, das Foto entstand um etwa 9:00 Uhr. Über Nacht fielen 2 cm frischer Pulverschnee.

SchwarzeWandNahDie Schwarze Wand – ein ganz außergewöhnliches Gestein!

Bei den Olperer Schleppliften…

Das Skigebiet am Gipfel im Überblick

Windige Rückseite am Olperer

GletscherBus3Der Gletscherbus 3 von der Aussichtsterrasse der Schwarzen Wand aus…

Gondel des Gletscherbus 3

HintertuxerGletscherDas Skigebiet am Hintertuxer Gletscher von der Sommerberg-Bahnstation aus…

Das kleine Hintertux, in dem ich meine Pension hatte.

Wandertour am Tegelberg (D)

Sicher hoch zum Branderschrofen!

Tegelberg und Umgebung!

Der Innenhof von Schloß Neuschwanstein!

Nebelhorn und Füssener Jöchle (D/A)

Eigentlich stand heute der Hindelanger Klettersteig am Nebelhorn an. Leider musste ich wegen der Kälte (etwa 3 Grad am Gipfel – schlechte Kleidung) abbrechen. Zu Fuß gings dann runter nach Oberstdorf.

Alternativ besuchte ich noch das Füssener Jöchle im Tannheimer Tal zum Erkunden der näheren Umgebung. Hier steht demnächst der Friedberger Klettersteig an.

Links die Einkehrstation, rechts die Bergstation!

Der Weg nach unten mit dem Blick Richtung Süden!

Hoch zum Grünten (D)

Wider Erwarten gab es heute Sonnenschein und trockenes Wetter.
Vom Parkplatz des „Alpenblick“, südlich des Grünten, startete ich auf den Grünten. Über das Denkmal, den Funkturm und dem Grüntenhaus gings wieder zurück.

Etwas abseits der Normalwege

Sonnige Wege an Fellhorn und Kanzelwand (D/A)

Gemütlich lasse ich es am Pfingstmontag nach den letzten drei Wandertagen angehen. Es geht mit der Bergbahn hoch auf das Fellhorn, zu Fuß weiter zur Kanzelwand und zurück über die Schlappold-Alpe ins Tal.

Der Tag beginnt mit Sahnetorte!
Kurz vor 10 Uhr ist noch nicht so viel los auf der Terrasse des Gipfelrestaurants am Fellhorn, in aller Ruhe kann ich auch die Aussichten geniessen!

Rückblick zum Fellhorn
Letzte Schneereste liegen noch am Weg zwischen Fellhorn und Kanzelwand!

Wolkenbruch an der Talstation des Fellhorn
Gegen 16:45 und 17:15 Uhr kommt ein gewaltiger Regenschauer mit Hagel auf.

Tour Nebelhorn zum Laufbacher Eck (D)

8:40 Hoch mit der zweiten Bergbahn (Talstation Oberstdorf)
9:00 Begrüßung des neuen Hüttenwirt auf dem Edmund-Probst-Haus (aus GP)
9:30 Aussicht genießen auf dem Gipfel (2.224 m)
10:30 Beginn der Wanderung vom Gipfel zum Laufbacher Eck
13:00 Ankunft Laufbacher Eck
15:30 Rückkehr am Edmund-Probst-Haus für eine kleine Einkehr
16:30 Abmarsch nach unten
18:30 Wieder an der Bergstation

(Bilder siehe Freitag vor zwei Tagen)

Auf’s Walmendinger Horn (A)

Heute gings vom Walmendinger Horn per Gratwanderung über die Ochsenhofer Köpfe auf das Grünhorn. Von da wieder über diverse Getränkeversorgungsstationen zurück (9:00 bis 18:00 Uhr).

Auf dem Gipfel Richtung Norden

Am Muttelelift

Freitag nachmittag auf’s Nebelhorn (D)

Der Weg vom Nebelhorn herab; um Anfang Juni liegt noch etwas Schnee auf ca. 2.200 m Höhe

Richtung Süden, links markant liegt die Höfats

Richtung Norden, die rechten Bergspitzen stellen den Hindelanger Klettersteig dar

Franken zu Besuch: Walmendinger Horn und Kanzelwand (A)

© 2021: Allgäuer Bergtouren - von einem Franken erlebt! | KABBO Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress