Kategorie: Skifahren 13/14

 

Skitag am Hintertuxer Gletscher (A)

Mein 50. Skitag in der Saison 2013/2014!

Meine Wenigkeit auf der Aussichtsterrasse an der Schwarzen Wand

Richtung Osten
Ganz hinten links liegt der Hochkönig (ganz schlecht zu sehen), in der Mitte mit dem Schneefeld Drumherum der Großvenediger.

Der Hohe Riffler von der Rückseite aus!

Foto am Olperer auf auf die Schwarze Wand!

Skitag am Hintertuxer Gletscher (A) und Wandereinlage

In der Skisaison 2013/2014 war ich fast nur im Allgäu unterwegs, außer einmal Serfaus und einmal Pitztal. Mein heutiger 49. Skitag sollte mich zum Hintertuxer Gletscher führen…

Am Hintertuxer Gletscher
Um 8:30 Uhr fährt die erste Bahn nach oben, das Foto entstand um etwa 9:00 Uhr. Über Nacht fielen 2 cm frischer Pulverschnee.

SchwarzeWandNahDie Schwarze Wand – ein ganz außergewöhnliches Gestein!

Bei den Olperer Schleppliften…

Das Skigebiet am Gipfel im Überblick

Windige Rückseite am Olperer

GletscherBus3Der Gletscherbus 3 von der Aussichtsterrasse der Schwarzen Wand aus…

Gondel des Gletscherbus 3

HintertuxerGletscherDas Skigebiet am Hintertuxer Gletscher von der Sommerberg-Bahnstation aus…

Das kleine Hintertux, in dem ich meine Pension hatte.

Skifahren am Pitztaler Gletscher auf 3.440 m Höhe (A)

Im Allgäu geht nix mehr – nix mit Skifahren!
Allerdings gibt es da noch die 5 Tiroler Gletscher in Österreich:
– Sölden: zu
– Pitztal: offen, aber ab morgen zu
– Kaunertal: offen
– Stubaier Tal: offen
– Hintertux: offen

Also, auf ins Pitztal. Anfahrt einfach ca. 140 km und 2:10 Stunden. Sehr wenig Verkehr und wenig Skifahrer. Temperaturen da oben irgendwo um 0 Grad.

Der Tag beginnt
Hier steht die Talstation des Gletscherexpress, der von 1.740 m auf 2.840 m hinauf fährt.

Die höchste Stelle im Gebiet: das Cafe auf 3.440 m Höhe!
Um die Mittagszeit: An dieser Stelle liegt das höchste Cafe/Restaurant in Österreich!

Teilübersicht des Pitztaler Skigebietes
Links oben: nochmal das höchste Cafe Österreichs, mit der Gondelbahn (Wildspitzbahn) erreichbar. Nach rechts oben führt ein langer Schlepplift (Brunnenkogel).

Auch nachmittags sind die Pisten noch gut fahrbar
Die linke Piste am Brunnenkogel herab war am Vormittag nicht sehr befahren und die Spuren der Pistenraupen sind noch gut zu sehen. Da waren schnelle Abfahrten möglich.

Der Gletscherexpress
Dieses Gefährt brachte mich dann wieder nach unten.

Auffahrt um 9:50, Abfahrt um 15:30 Uhr. Der Tag hat sich gelohnt (etwa 50 gefahrene Pistenkilometer).

Abschlußtag Skifahren am Nebelhorn (D)

Es war trocken, leider recht stark bewölkt, ca. 0 Grad an den Gipfeln – da ging’s noch ein letztes Mal auf das Nebelhorn zum Skifahren.

Abschiedsfahrt

Seit Ende November 2013 und Anfang Mai 2014 liegen 47 Skitage und etwa 1.400 gefahrene Pistenkilometer hinter mir.

(Möglicher) Abschlußskitag am Nebelhorn (D)

Das Wetter war vormittags sehr sonnig und vor allem trocken, entgegen der eigentlichen Wettervorhersage. Daher hieß es für mich, auf zum Nebelhorn: Es hatte nachts leichten Frost und vormittags Sonnenschein – optimaler geht’s nicht (Auffahrt 8:30 Uhr, Abfahrt 11:35 Uhr)

Rote/Blaue Pisten am Nebelhorn

Schwarze Piste unterhalb der Nebelhorn-Bergstation

Nebelhorn-Gipfelstation
In der Mitte, fast wo das Seil die Bergspitze streift, liegt die Zugspitze. Ganze rechts der Hochvogel.

Nebelhorn und letztmalig Fellhorn/Kanzelwand (A/D) zum Skifahren

Morgens nahm ich nochmals die eisigen Pisten am Nebelhorn mit.

Gegen 10:30 Uhr gings dann an Fellhorn/Kanzelwand zum Abschluß der dortigen Skisaison weiter. Allerdings nur für eine Fahrt, weil es total warm und wässrig war.

Skitag an Fellhorn/Kanzelwand (D/A) und Nebelhorn (D)

Nach dem gestrigen Neuschnee und dem aufklarenden Himmel hielt mich früh nichts mehr zuhause. Einer der letzten Skitage (Ostersamstag) wurde noch ausgenutzt.

Zuerst gings zum Fellhorn, hoch über der dichten Wolkendecke im Tal. Die Kanzelwandabfahrt war zwar schon geschlossen, aber zum Fahren noch geeignet.

Obheiteres Wetter

Später gings zum Sonnen Richtung Nebelhorn, 3 Abfahrten am Gipfel zur Bergstation genügten. Danach war es einfach zu warm.

Skitag an Fellhorn und Kanzelwand (D/A)

Einer der letzten Skitage in meiner Saison 2013/2014. Über Nacht gefriert es nicht mehr, der Schnee ist schon morgens nicht so besonders. Aber für einen Vormittag hat’s noch gereicht.

Der Schnee wird langsam weniger.

Skifahrten am Nebelhorn, Fellhorn/Kanzelwand (D/A) und Radfahrt

8:30 bis 10:30 Nebelhorn. Dann Abbruch, weil an der Station Seealpe zu viele Skifahrer nach oben wollten und die Wartezeit etwa 20 Minuten betrug!

11:00 bis 14:30 Fellhorn und Kanzelwand, bei sehr warmen Temperaturen aber relativ wenigen Leuten.
Blick von der Terrasse des Kanzelwand-Restaurants
Links liegt die Walser Hammerspitze, nach rechts unten führt die Talabfahrt nach Riezlern.

15:30 bis 17:00 Radfahrt von Blaichach nach Immenstadt und zurück.

Skifahrt am Hohen Ifen (A) und MTB-Fahren (D)

Wetter: Sonnig, blauer Himmel und sommerliche Temperaturen.

Um 7:45 Uhr begann ich am Hohen Ifen im Kleinwalsertal mit dem Skifahren, etwa Null Grad Temperatur. Bis um 10:00 ging’s recht gut, dann etwa 10 Grad und damit zu warm, um ordentlich fahren zu können. Kleine Pause, und um 10:30 wieder runter ins Tal.

Der Gottesacker: Mit wenig Schnee gesegnet!

Unten liegt fast kein Schnee mehr.

Nachmittags stand wieder mal eine gemütliche Radtour an der Iller entlang an, diesmal von Blaichach nordwärts bis Martinszell (ca. 12 km einfach). Die vielen Bänke am Weg entlang nutzte ich für ergiebige Sonnenbäder.

Skifahrt am Nebelhorn (D)

Ende März, lange wird’s nichts mehr mit ausgiebigem Skifahren. Die Temperaturen erreichen bald auch auf dem Berg zweistellige Werte.

Blick ins Tal
Hinten in der Mitte liegt der Ifen, im Tal Oberstdorf und ganz rechts fährt eine Gondel der Nebelhornbahn nach unten.

Unterhalb der Bergstation am Nebelhorn

Skifahrt an Fellhorn/Kanzelwand (D/A)

Eines der letzten Wochenenden, wo das Skifahren im Allgäu überhaupt noch ordentlich geht (aber auch nur bis ca. 12 Uhr). Schon um 8:30 Uhr bei Tagesbeginn hatte es Plusgrade, und ich bin viel zu warm angezogen.

Nur noch die Piste selbst ist befahrbar!

Mitte März und wenig Schnee

Busfahrt nach Serfaus-Fiss-Ladis (A)

Unterwegs mit Arbeitskollegen und Mietern: Busfahrt zum Skifahren nach Serfaus
Abfahrt in Kempten 6:00 Uhr früh, Ankunft in Fiss ca. 8:45 Uhr. Rückfahrt war gegen 19:30, Heimkehr um 22:00 Uhr.

Ausblick während der Einkehr an der Zirbenhütte

Aus der Direttissima am Zwölferkopf herabfotografiert

Der Endpunkt des Tages: Die Waldbahn in Fiss

Großzügiges Gebiet, nachmittags sulziger Schnee. Lt. Skiline 43 gefahrene Pistenkilometer.
Website in Skigebiet: http://www.serfaus-fiss-ladis.at/de

Vormittagsski an der Kanzelwand (A) und Nachmittagsradfahrt (D)

Ähnlicher Verlauf wie gestern, erst Ski und dann – als es viel zu warm wurde – mit dem Rad unterwegs.

Heutige Höchstgeschwindigkeit: 165, 133 und 132 kmh
Ob die Angaben lt. einem GPS-Tracker stimmen, prüfe ich noch.

Vormittagsski an der Kanzelwand (A) und Nachmittagsradfahrt (D)

Frühlingshafte Temperaturen gab’s dieses Wochenende. Am Vormittag nutzte ich die Kühle, um an der Kanzelwand mehrmals die Talabfahrt zu machen (diesmal nur einige Tagestouristen und relativ wenige Faschingsurlauber).

RouteKanzelweand
Mit einer App auf dem Handy konnte ich die Talabfahrt von der Kanzelwand herab aufzeichnen, um mal diverse Statistiken zu bekommen.

Gemessene 93 km/h an der Kanzelwand
Die Daten daraus!

Längere Rast bei Fischen
Nachmittags fuhr ich dann mit dem MTB von Blaichach in Richtung Fischen. In höheren Lagen liegt noch einiges an Schnee, die mittige Bergspitze ist das Rubihorn.

Auf Abwegen
An der Iller entlang gibt es immer wieder mal abwechslungsreiche Strecken.

Skitag am Nebelhorn (D)

Im Nachhinein war es ein phantastischer, sehr sonniger Tag am Nebelhorn (bei Oberstdorf).
Die schwarze Skiabfahrt macht etwa 1.400 Höhenmeter auf 7,5 Pistenkilometern aus und ich konnte sie teils mehrmals fahren – wenn nicht gerade Heerscharen von sonnenhungrigen Tagestouristen die Seilbahn verstopften.

Frische Schwarze Piste in der Talabfahrt
Sonntag morgens um 8:44 Uhr war ich der Erste, der die Abfahrt nahm. Das Bild entstand etwa 1 Stunde später.

Skitag am Walmendinger Horn (A)

Zum ersten Mal in dieser Saison fuhr ich am Walmendinger Horn am Ende des Kleinwalsertals mit den Skiern ab. Gestern schneite es, so dass heute überall ein schöner Pulverschnee (ca. 20 cm) liegt.

Sicht vom Walmendinger Horn Richtung Osten

Nachmittags-Ski am Nebelhorn (D)

Heute stand ein Tausch auf der Arbeit an: freier Donnerstag nachmittag gegen Freitag nachmittag. Dem Skifahren im sonnigen Wetter stand nichts mehr im Wege.

Vom Nebelhorn zum Hochvogel

Skiwochenende in Bolsterlang (D)

Heute stand nur noch die Übernachtung/Frühstück und die kurze Abfahrt mit der Seilbahn nach Bolsterlang an. Wegen viel Schneefall war an Skifahren für heute nicht zu denken.

Skiwochenende in Bolsterlang (D)

Von ca. 9 Uhr bis 13:30 Uhr wurden die Slalomläufe ausgetragen. Es ging nicht um Zeit, sondern die Strecke wurde zu zweit nebeneinander nach einem Ausschlußverfahren absolviert. Leider fuhr ich in den ersten beiden Runden jeweils ein Tor über den Haufen, bei der dritten kam ich um die falsche Seite herum, so dass nur noch die vierte Runde fehlerfrei lief.

Versammlungsplatz der Rennläufer
Hier geht’s im 2-Minuten-Takt los.

EndeSlalomKurz vor dem Ende des Slaloms
Live aus der Hörnerbahn sieht man die Teilnehmer in der markierten Piste.

Skiwochenende in Bolsterlang (D)

Heute war nachmittags Anfahrt Richtung Bolsterlang, um am Samstag an einem Slalomrennen aus dem Alpinforum.com teilzunehmen. Um 16 Uhr fuhren wir mit der Hörnerbahn hoch zum Hörnerhaus für die nächsten beiden Übernachtungen.

Nächtlicher Blick auf Sonthofen, im Vordergrund die Mittelstation der Hörnerbahn

Skitag an Fellhorn/Kanzelwand (D/A)

Wegen der guten Schneelage stand schon wieder das Gebiet Fellhorn und Kanzelwand an. Es bietet für mich lange Abfahrten an, die es sonst nur am Nebelhorn gibt. An das Nebelhorn wollte ich heute aber nicht, da es dafür zu diesiges Wetter hatte.

15 cm Neuschnee über Nacht

Auch im Allgäu hat’s mal schlechtes Wetter

Skitag am Nebelhorn (D) und Füssener Jöchle (A)

Die frisch geschliffenen Ski probierte ich vormittags am Nebelhorn aus. Sie fahren wieder wie neu. Leider standen im Tal am Lift soviele Leute, dass ich etwa eine 3/4 Stunde hätte warten müssen.

Daher gings weiter ins Tannheimer Tal, wo meist eher weniger los ist. Den Tag über war dann das Füssener Jöchle angesagt. Hier probierte ich mal mit dem Handy einen Tracker aus, um die Höhenangaben und vor allem die Geschwindigkeit bergab festzustellen (Höchstgeschwindigkeit war heute 78 kmh, mehr war nicht drin).

Statistik einer Skifahrt

Skitag in Jungholz (A)

Nochmal einen Sonntag mit immer noch fränkischem Besuch im österreichischen beliebten Jungholz verbracht. Vormittags war es trocken, nachmittags sank die riesige schneereiche Wolke vom Sorgschrofen herab in das Skigebiet.

Skitag an Fellhorn/Kanzelwand und Söllereck (D/A)

Mit fränkischem Besuch verbrachte ich den sonnigen Skitag in meinem Lieblingsgebiet. Ein kurzer Abstecher führte auch mal zum Söllereck.

Nachmittagsski am Nebelhorn (D)

Freitag nachmittag und schönes Wetter: Auf zum Nebelhorn und dreimal von oben bis unten.

Rekord-Skitag an Fellhorn/Kanzelwand (D/A) und Nachtskilauf bei Nesselwang (D)

Kurzfristig einen Tag Urlaub genommen, um das sonnige Wetter und die nicht vorhandenen Tagestouristen im Allgäu zu genießen. Den Tag über hatte ich freie Abfahrt und konnte so rekordverdächtige 69 Pistenkilometer zurücklegen.
KanzelwandMarioHoch zur Kanzelwand

Um das Ganze abzurunden, stand abends noch eine Runde Nachtskilauf an. In Nesselwang ist dafür von 18 bis 21 Uhr geöffnet.
NesselwangNachtskiPiste in der Dunkelheit

SKITAG AN FELLHORN UND KANZELWAND (D/A)

Leicht frostig begann der Tag am Fellhorn. Der Schnee war gut befahrbar, aber viele viele Tagesgäste waren zu Besuch, nachdem es über Nacht mal wieder ordentlich geschneit hatte (bis 30 cm).

FellhornSchneekanonen

Die kleinen Wölkchen in der Bildmitte zeigen den erzeugten Schnee von den vielen Schneekanonen.

SKITAG AN FELLHORN UND KANZELWAND (D/A)

Ein sonniger Sonntag war angesagt, über Nacht fror es leicht. Die Skipisten waren gut präpariert, so dass einigen schnellen Abfahrten nichts im Weg stand.

Hoch zur Kanzelwand

Dieses Wochenende konnte ich gute 90 Pistenkilometer abfahren.

SKITAG AN FELLHORN UND KANZELWAND (D/A)

Windig und bewölkt. Es sind auch weniger Skifahrer unterwegs als an den vergangenen Wochenenden.

Skitag am Nebelhorn und Fellhorn/Kanzelwand (D/A)

Vormittags Nebelhorn: Die schwarze Piste war sehr hart vereist, aber gut zu fahren.

Morgendliches Wolkenmeer über Oberstdorf

Abfahrt am Nebelhorn
Herrliches Wetter war heute wieder.

Nachmittags machte ich ich nochmal auf zum Fellhorn, da die Abfahrtspiste beim Nebelhorn ab der Bergstation zu sehr schneefrei und vereist war.
Insgesamt konnte ich dieses Wochenende etwa 73 Pistenkilometer fahren.

Skitag an Fellhorn und Kanzelwand (D/A)

Diesmal leicht bewölkt, ab und an sonnig – und vor Allem: Es sind weniger Urlauber unterwegs!

Skitag an Fellhorn und Kanzelwand (D/A)

Und schon wieder ist der Weihnachtsurlaub 13/14 vorbei. Meine Skisaison endet nun mit einem Zwischenstand vom 7.12.13 bis 6.1.14 mit 17 Skitagen und ca. 600 gefahrenen Pistenkilometern.

Am Wald der Kanzelwandbahn entlang

Leider liegt momentan im Allgäu sehr wenig Schnee. Ohne künstliche Beschneiung wäre die Wintersaison komplett ausgefallen.

Kleine Skifahrt am Fellhorn (D)

Viele Urlauber, nasser Schnee, 3 Grad plus, 30 Min. Wartezeit auf die Gipfelbahn (und das schon um 9:15 Uhr). So blieb nur eine Seilbahnauffahrt bis zur Bergstation und die Skiabfahrt mit vier Kilometern.

Skitag am Nebelhorn und dem Hohen Ifen (D/A)

Heute war ich nur kurz am Nebelhorn!

Anschließend befuhr ich erstmals den Hohen Ifen im Kleinwalsertal. Ist ein eher kleines Gebiet mit schmalen Pisten, wo die Sesselbahnauffahrt ewig lange dauert und dabei einem ein kalter Wind entegegenweht. Hier bin ich dann auch nur zweimal abgefahren.

Am Hohen Ifen
(Gesamt nur 19 Pistenkilometer)

Wieder sonniger Skitag an Fellhorn/Kanzelwand (D/A)

Geschaffte Pistenkilometer: 52

Pause am Fellhorn

Skitag am Wannenjoch und dem Füssener Jöchle, beides Tannheimer Tal (A)

Wegen der vielen Urlauber im südlichen Oberallgäu orientierte ich mich wieder mal Richtung Tannheimer Tal. Zuerst stand das Wannenjoch mit der Rohnenspitze an. Vormittags gings noch, bis der Schnee sehr weich war und viele Steine durchließ.

Nachmittags stand das Füssener Jöchle bei Grän an, nachdem auch das Neunerköpfle bei Tannheim noch im unteren Bereich nicht befahrbar war. Hier gings dann richtig gut die Piste herab.

Auf dem Füssener Jöchle Richtung Süden

Richtung Norden

Skitag an Fellhorn\Kanzelwand und Wannenjoch im Tannheimer Tal (D/A)

Ganz früh von 8:30 bis etwa 10:30 konnte ich am Fellhorn und der Kanzelwand recht freizügig fahren. Allerdings sorgten danach Scharen von Urlaubern und Tagestouristen für Wartezeiten von ca. 1 Stunde am Tallift.

Daher brach ich ab und besuchte im Tannheimer Tal die Skischaukel Zöblen-Schattwald mit dem Wannenjoch. Wartezeit am Lift: 2 Minuten. Es ist ein eher kleines Gebiet und nicht so sehr besucht.

Hüttenpause am Wannenjoch
Natürlich mit alkoholfreiem Weizen, im Hintergrund Gimpel und Rote Flüh.

Skifahren am Fellhorn und Kanzelwand (D/A)

Von 8:30 bis 13:15 war’s noch gut zu Fahren, vom Schnee her und den Touristen, die langsam immer mehr werden. Zur Abwechslung sorgte heute starker Wind für Turbulenzen, bei der Abfahrt und in den Gondeln aufwärts.

Heftiger Wind an der Kanzelwand

Sonniger Skitag am Nebelhorn (D)

Dreimal von oben bis unten ins Tal, das hat für heute gereicht. Der Ansturm an Touristen ist doch stärker als erwartet.

Viel Schnee um’s Nebelhorn

Skitag am Nebelhorn (D)

Am Weihnachtstag: Rauf auf das Nebelhorn und die Schwarze Piste mehrmals runtergefahren. Mehr brauche ich nach den letzten Tagen erstmal nicht.

Unter dem Nebelhorn

Skitag in Jungholz (A)

Skifahrtag in Jungholz: 27 Liftfahrten mit nur 31 Pistenkilometern. Die kurzen Strecken sind schnell abgefahren, dafür dauert die Liftfahrt umso länger.

Im Skigebiet Jungholz mit Blick auf den Sorgschrofen

Skitag in Ofterschwang/ Gunzesried und Fellhorn/Kanzelwand (D/A)

Der Vormittag war bei der Skianlage Gunzesried leider mit versulztem Schnee verziert, so dass nur etwa 10 Pistenkilometer auf dem Plan standen. Den Nachmittag verbrachte ich dann doch wieder am Fellhorn.

Schneefreie Berghänge
Trotz wenig Schneefälle der vergangenen Wochen läßt es sich im Kleinwalsertal recht gut Ski fahren (heute nochmal 37 km).

Weihnachtsurlaub: Skitag am Fellhorn und Kanzelwand (D/A)

Wieder schönes Wetter, und Beginn eines 2wöchigen Urlaubes. Jeder Tag wird nun ausgenutzt (heute 78 Pistenkm).

Auf der Abfahrt nach Riezlern

Skitag am Fellhorn und Kanzelwand (D/A)

Wieder ein sehr sportlicher Tag am Fellhorn und der Kanzelwand. Insgesamt konnte ich 56 km Pistenlänge fahren.

Kanzelwand nach Norden
Gegenüber liegt das Fellhorn. Wie Ameisen kommen die Skifahrer den Berg herunter.

Kanzelwand nach Süden

Skitag am Fellhorn (D/A)

Wie so oft war schönstes Wetter angesagt, da wartete wieder Skifahren auf mich. Diesmal am Fellhorn (von 8:45 bis 14:45, dann kam Schneefall). Ohne Pause, um den Tag auszunutzen (59 Pistenkilometer).

Viel los ist am Fellhorn

Vom Fellhorn aus Richtung Kanzelwand

Eine Seilbahn der Horizontalen

Ski-Nachmittag an der Hörnerbahn (D)

Nachmittags standen das Bolsterlanger Horn (1.586 m) und der Weiherkopf (1.665 m), beide bei Fischen, auf meinem sportlichen Programm.
VomWeiherkopfBubble
Blick durch eine orange Sessellift-Haube. Neu gebaut wurde in 2013 diese Seilbahn. Am Horizont liegt etwa mittig das Nebelhorn.

Vom Weiherkopf aus gesehen
Am Talanfang der Bahn liegt Bolsterlang, weiter oben Fischen.

Oben am Weiherkopf
Das spitze Ding ist der Grünten, davor liegt Sonthofen.

Skitag in Gunzesried/Ofterschwang (D)

Mein zweiter voller Skitag führte auf die Hörner, zu Anfang auf das Ofterschwanger Horn (ab Gunzesried). Sonntag, schönstes Wetter und viele Skifahrer waren mit mir da.

Die neue Achter-Kabinenbahn bei Gunzesried
Ganz neu, und erst seit gestern in Betrieb sind die neuen Lifte am Ofterschwanger Horn. Schnell gehts damit nach oben.

Neue Sechser-Sesselbahn zum Ofterschwanger Horn

Pause an der Weltcuphütte

Skitag in Jungholz (A)

Vor etwa 24 Jahren war ich das letzte Mal auf Abfahrtski unterwegs. Heute nach 2 Stunden Skikurs vormittags war ich wieder fit dafür, wobei mir Langlaufen die letzten Jahre dabei geholfen hat. Nachmittags ging’s dann auf die Piste ohne Skilehrer.

Aus dem Sessellift heraus

Das kleine, aber feine Skigebiet Jungholz

Schifoan! Nach 25 Jahren wieder auf Abfahrtskiern unterwegs (Grasgehren/D)

Heute war es bei Grasgehren (am Riedbergpass auf ca. 1400 bis 1700 m Höhe) nur eine kleine Testfahrt mit Abfahrtsski. Schlepplift und 2/3 der Abfahrt gingen gut, der Rest war mir heute zu steil (der Skikurs kommt noch)!

Abfahrt bei Grasgehren

© 2021: Allgäuer Bergtouren - von einem Franken erlebt! | KABBO Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress