Monat: September 2013

 

Wanderung auf die Kanzelwand und die Hammerspitze (A)

Mit M. T. verbrachte ich den letzten Urlaubstag. Über dem Wolkenmeer im Tal bei Riezlern im Kleinwalsertal waren wir in Richtung Kanzelwand und der Hammerspitze (seit Mitte 2013: Walser Hammerspitze) unterwegs. Dabei konnten wir tagsüber die Alphornbläser der Älplerletze (dem Ende des Viehscheids) hören.

Wanderung auf die Sonnenköpfe (D)

Über den Wolken unterwegs:
Vom Parkplatz Sonnenklause (Hinang) zum Schnippenkopf, Heidelbeerkopf und dem Sonnenkopf. Zur Vollendung gings zum Altstädter Hof in die Einkehr.

Wanderung auf den Hochgrat (D)

Mit dem Auto parkten wir bei der Scheidwang-Alpe. Hoch zu Fuß wartete das Staufner Haus auf uns. Anschließend wurde der Hochgrat erobert.

MTB-Tour Richtung Oberstdorf – Dietersbachalpe – Älpelesattel (D)

Durchgängig mit dem Mountain-Bike:
Blaichach – Oberstdorf – Gerstruben – Dietersbachalpe, zu Fuß Richtung Älpelesattel und zurück.

Wanderung vom Fellhorn herab (D/A)

Mit meinem Bruder besuchte ich das Fellhorn. Mit der Bahn hoch wanderten wir über die Schlappoldalpe zu Fuß herab.

Kleine Vormittagswanderung auf den Mittag (D), Nachmittagswanderung am Grünten

Vor dem Eintreffen meines fränkisches Besuches für eine Urlaubswoche bewanderte ich um die Mittagszeit herum den Mittag.

Später stand nach Eintreffen eines Teilbesuches die Begehung der Grüntenhütte am Grünten an.

Wanderung Nebelhorn – Gleitweg – Oytal (D)

Diesmal bestand die Wandergruppe nur aus einem Duo, nämlich Alex aus Memmingen und mir selbst.

Bei schönstem Sonnenschein führte uns der Weg auf das Nebelhorn. Es war ein wenig wolkig, was zu folgendem Foto führte:
Ein Regenkreis am Nebelhorn

Auf dem Weg von der Gipfelstation zur Bergstation lag noch Schnee von dieser Woche.
Neuschnee am Nebelhorn Mitte September 2013

Der weitere Verlauf:
Richtung Laufbacher Eck, allerdings nur ein Stück und wieder zurück. Über den Seealpsee wanderten wir schließlich den Gleitweg herab ins Oytal. Da unten liehen wir uns die Oytalroller aus und ersparten uns etwa 5 Kilometer Asphaltstraße zu Fuß.

Kurzbesuch am Nebelhorn (D)

Kurz vor Beginn des Altweibersommers wollte ich auf das Nebelhorn, um Entspannung von der stressigen Arbeitswoche zu bekommen.
Leider war es dann sehr bewölkt und nass, dass ich wieder schnell runter ins Tal wollte.

Oberstdorf: Schlechtes Wetter

Wanderung am Fellhorn (D/A)

Ein leicht verregneter Samstag, mittags mit Auflockerung bis Sonnenschein. Es stand wieder mal eine kleine Einkaufstour zur Schlappoldalpe an.

Von der Schlappoldalpe aus

Schnee am Fellhorn

Fellhorn in Richtung Ifen

Ausflug Richtung Bozen in die Trauttmannsdorfer Gärten (I)

Ein Ausflug mit unseren Mietern stand bevor!
Um 6 Uhr fuhr der Bus ab Kempten Richtung Bozen in Südtirol los. Am Zielort lud er kurz vor 10 Uhr einen Teil der Mitfahrer für eine Bozener Stadtbesichtigung samt Ötzi-Museum aus.
Die restlichen Teilnehmer wurden nach Trauttmannsdorf in die dortige berühmte Gartenanlage gefahren (ca. 10.45 Uhr).

Schloss Trautmannsdorf

Der See beim in den Trauttmansdorfer Gärten

Das Seecafe

Abends ging es ab 16:30 Richtung Lana zum Restaurant Pfefferlechner, ab 19 Uhr bis 23 Uhr fuhr uns der Bus wieder Richtung Kempten.

Gruppenwanderung auf das Rubihorn (D)

Zum zweiten Mal war die Wandergruppe Grünten1738 (ich nenne sie hier mal so) unterwegs. Von Sonja aus Füssen kam der Vorschlag Rubihorn (bei Oberstdorf). Treffpunkt war dann 9 Uhr am Parkplatz Gaisalpe; gekommen sind Sonja (aus Füssen), diesmal neu Jutta aus Lindenberg (bei Lindau) und neu Tobi (aus Augsburg) und meine Wenigkeit.

Von ca. 900 m Höhe, dem Parkplatz, marschierten wir gemütlich hoch Richtung Gaisalpsee. Hier mit kurzer Rast (ca. 1.500 m Höhe).
Geisalpsee mit Rubihorn

Dann weiter zum Rubihorn hoch, der Weg wurde etwas ausgesetzter, mit Seilen versichert und außerdem waren auch viel zu viele Touristen unterwegs. Kurz vor dem Ziel auf etwa 1.900 m Höhe, dem Berggrat, sahen wir dann weiter Richtung Süden und Oberstdorf.
Aussicht vom Rubihorn auf Oberstdorf

Tobi brauchte noch als schneller Wanderer/Läufer einen kleinen Kick und ich empfahl ihm den kleinen Umweg in Richtung Geisalphorn, wohin der Weg sehr luftig ist (Umweg etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde). Gemeinsamer Treffpunkt war dann das Rubihorn.

Nach eineinhalbstündiger Pause am Rubihorn (1.952 m Höhe, der Aussicht wegen war die lange Zeit notwendig, aber total schön) gings wieder den gleichen Weg zurück. Zeit für ein „Gruppenfoto“ mit drei Teilnehmern, der vierte mußte Foto machen.
Sonja, Jutta, Tobi und der Geisalpsee

Es war eine schöne Tour mit „sehr angenehmen Teilnehmern“. Wenn es künftig so bleibt und gute Tourenvorschläge kommen, werden wir noch viele Berg-Erlebnisse haben.

Hoch auf den Mittag (D)

Kurze Nachmittagswanderung auf den Mittag, zurück gings über die Oberberg Alpe, der Sennalpe Derb und dem Stausee.

© 2021: Allgäuer Bergtouren - von einem Franken erlebt! | KABBO Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress