Monat: August 2013

 

Vom Nebelhorn auf das Gaisalphorn (D)

Mein ursprüngliches Ziel bei Grän im Tannheimer Tal (A), nämlich den Aggenstein zu bewandern, konnte ich wegen zu vieler Touristen vergessen.

Also ab zum Nebelhorn bei Oberstdorf. Vom Gipfel aus gings über einen ausgesetzten Gratweg zum Gaisfuß. Danach führte teils luftige und seilversicherte Kletterei weiter zum Gaisalphorn und wieder herab zur Seealpe.

Blick vom Gaisalpfuss auf das schöne Oberstdorf

Auf den Seelekopf im Gunzesrieder Tal (D)

Für eine Nachmittags-Tour wanderte ich Richtung Hochgrat vorbei auf den Seelekopf (1.663 m).

Hochgrat

Abend-Wanderung auf den Mittag (D)

Kurz nach Feierabend lockte mich am Abend der Mittag. Von etwa 16:45 Uhr gings bis 18:00 Uhr nach oben.
Nach meinem mitgebrachten Kellerbier und einer Runde Aussicht rief dann schon wieder das Tal.

Von der Rappenseehütte zurück ins Tal (D)

Nach der Übernachtung auf der Rappenseehütte war noch kleines Frühstück angesagt. Anschließend ging es wieder zurück ins Stillachtal.

Rappenseehütte

Schlechtes Wetter über Oberstdorf

Wochenendwanderung zur Rappenseehütte (D)

Mit einer neu zusammengekommenen Wandergruppe (Treffpunkt an unterschiedlichen Orten, letztendlich in Einödsbach am Ende des Stillachtales) erklommen wir den Weg Richtung Rappenseehütte (2.091 m).

Über ein Altschneefeld

Hoch zum Nebelhorn (D)

Um eine stressige Arbeitswoche abzuschliessen, fuhr ich zum Nebelhorn (vorher noch zum Friseur in Oberstdorf). Jedesmal wirkt die Aussicht da oben und der Fußwanderung nach unten total befreiend und entspannend.

Wanderung auf den Grünten (D)

Mit dem Rad fuhr ich von Blaichach über Burgberg Richtung Starzlachklamm. Dort das Rad geparkt, ging ich zu Fuß weiter hoch zum Grünten (diesmal von südlicher Seite aus).

Sendemast des BR am Grünten
Das Foto zeigt den Funkmasten des Bayerischen Rundfunks auf dem Gipfel des Grünten, darunter mein Begrüßungssekt für die heurige erstmalige Begehung.

Durch die Breitachklamm und auf das Nebelhorn (D)

Zu meinen Eltern gesellte sich noch Münchner Verwandtschaft für einen Tag in unserem Kurzurlaub.

Am heutigen Samstag besuchten wir die Breitachklamm (bei Tiefenbach/Oberstdorf) mit anschließender Einkehr.

Nachmittags wartete noch das Nebelhorn auf uns. Die Aussichten auf die 400 umgebenden Gipfel waren zwar etwas getrübt, aber trotzdem phantastisch.

Hoch zum Fellhorn (D/A) und Hinanger Wasserfall (D)

Mit meinen Eltern aus dem Frankenland fuhren wir ab Faistenoy mit der Gondelbahn auf das Fellhorn. Von da aus wanderten wir Richtung Schlappoldalpe. Nach einem Einkauf (Käse und Speck) fuhren wir wieder nach unten.

Später stand noch ein Besuch des Hinanger Wasserfalles an.

Auf den Mittag (D)

Meine Eltern zu Besuch! Mittags gings mit der Mittagbahn auf den Mittagberg.
Nach kleiner Wanderung mit Einkehr in der Alpe Oberberg ließen wir den Nachmittag am Mittag ausklingen.

Auf den Steineberg (Nagelfluhkette) und das Nebelhorn (D)

Von Gunzesried aus (ca. 900 m) wanderte ich hoch zum Steineberg (1.660 m). Kurz vor dem Gipfelkreuz ging es noch über eine ca. 20 m hohe Leiter hinauf. Nach dem Mittag folgt der Steineberg am Anfang der Nagelfluhkette.

Vor der Leiter zum Steineberg

Auf dem Steineberg

TOUR AUF OUTDOORACTIVE.COM

Nachmittags fuhr ich nach Oberstdorf und ließ mich auf das Nebelhorn hochgondeln. Von oben aus ging es zu Fuß runter ins Tal zurück.

Auf Einkaufstour nochmals nachmittags auf das Fellhorn (D/A)

Um Bergschinken und -käse zu holen, besuchte ich nochmal den Gipfel. Danach führte mich der Weg zur Schlappoldalpe.

© 2021: Allgäuer Bergtouren - von einem Franken erlebt! | KABBO Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress