Monat: Mai 2014

 

Wanderung auf den Mittag (D)

Heute war das Wetter nachmittags eher schlecht, so dass es nur vormittags auf den Mittag – über die Alpe Oberberg – ging.

Kurz vor der Alpe Oberberg liegt im Tal gut sichtbar Sonthofen.

Auf der Alpe Oberberg

Wanderung am Walmendinger Horn (A)

Wegen der Schneelage war nur eine kurze Wanderung ins Tal hinab möglich!

Bergtour am Tegelberg/Schloß Neuschwanstein und Nachmittagswanderung auf den Mittag (D)

Heute stand mal was für mich eher Außergewöhnliches an:
Mit dem Auto Richtung Füssen und mit der Seilbahn auf den Tegelberg (kostenlos dank Jahresskipass), der Rückweg führt an Schloß Neuschwanstein vorbei.

An der Talstation der Tegelbergbahn, ca. 825 m Höhe

Bergstation der Tegelbergbahn, ca. 1.700 m Höhe
In der Bildmitte liegt Füssen, rechts daneben der Forggensee.

Zum Greifen nah: Die Zugspitze
Sie liegt links neben dem Straußberg in der Bildmitte.

Mitte Mai – und es liegt noch reichlich Schnee

Eine der Tegelbergbahn-Gondeln

Füssen (rechts oben), Schloß Neuschwanstein (Mitte unten) und Schloß Hohenschwangau (etwas links oben von Neuschwanstein)

Schloß Neuschwanstein in voller Pracht
Dahinter liegt der Forggensee.

Nachmittags war noch Zeit, und so stand noch eine Wanderung zu Fuß hoch auf den Mittag an. Weil die Mittagbahn schon zu war, hatte ich den Berg fast für mich allein.

Rundfahrt Nagelfluhkette-Allgäuer Hauptalpenkamm-Lechtal-Tannheimer Tal (D/A)

Eine Servicefahrt für meine Staubsaugerroboter führte mich in die Nähe von Bregenz (bei Lindau/Bodensee). Der Gedanke war dann eine Umrundung der Allgäuer Alpen:
– Blaichach Richtung Hittisau entlang der Nagelfluhkette (dabei über den Riedbergpass)
– weiter nach Hohenems (südlich von Bregenz/A) wegen des Services
– zurück über Damüls – Schröcken – Warth – Steeg (südlich der Allgäuer Hauptalpen)
– von Steeg Richtung Reutte, aber nur bis Weißenbach am Lech (Lechtal)
– durchs Tannheimer Tal und den Jochpass herunter nach Blaichach

Skigebiet Damüls, mit eingetunnelter Straße
Blick zurück in Richtung Damüls
Der große Widderstein (auf der anderen Seite liegt das Kleinwalsertal)
Skigebiet Warth-Schröcken (auf ca. 1.600 m Höhe)
Blick zurück Richtung Steeg im Lechtal (unten Frühling/oben Winter)
Im Nebel liegt der Hochvogel

Skifahren am Pitztaler Gletscher auf 3.440 m Höhe (A)

Im Allgäu geht nix mehr – nix mit Skifahren!
Allerdings gibt es da noch die 5 Tiroler Gletscher in Österreich:
– Sölden: zu
– Pitztal: offen, aber ab morgen zu
– Kaunertal: offen
– Stubaier Tal: offen
– Hintertux: offen

Also, auf ins Pitztal. Anfahrt einfach ca. 140 km und 2:10 Stunden. Sehr wenig Verkehr und wenig Skifahrer. Temperaturen da oben irgendwo um 0 Grad.

Der Tag beginnt
Hier steht die Talstation des Gletscherexpress, der von 1.740 m auf 2.840 m hinauf fährt.

Die höchste Stelle im Gebiet: das Cafe auf 3.440 m Höhe!
Um die Mittagszeit: An dieser Stelle liegt das höchste Cafe/Restaurant in Österreich!

Teilübersicht des Pitztaler Skigebietes
Links oben: nochmal das höchste Cafe Österreichs, mit der Gondelbahn (Wildspitzbahn) erreichbar. Nach rechts oben führt ein langer Schlepplift (Brunnenkogel).

Auch nachmittags sind die Pisten noch gut fahrbar
Die linke Piste am Brunnenkogel herab war am Vormittag nicht sehr befahren und die Spuren der Pistenraupen sind noch gut zu sehen. Da waren schnelle Abfahrten möglich.

Der Gletscherexpress
Dieses Gefährt brachte mich dann wieder nach unten.

Auffahrt um 9:50, Abfahrt um 15:30 Uhr. Der Tag hat sich gelohnt (etwa 50 gefahrene Pistenkilometer).

Abschlußtag Skifahren am Nebelhorn (D)

Es war trocken, leider recht stark bewölkt, ca. 0 Grad an den Gipfeln – da ging’s noch ein letztes Mal auf das Nebelhorn zum Skifahren.

Abschiedsfahrt

Seit Ende November 2013 und Anfang Mai 2014 liegen 47 Skitage und etwa 1.400 gefahrene Pistenkilometer hinter mir.

© 2021: Allgäuer Bergtouren - von einem Franken erlebt! | KABBO Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress